Nachdem die Protectora de animales de Caceres von der Stadt am 01.01.2012 an die tierärtzliche Fakultät verkauft wurde, standen Isabel und ihre Helfer von heute auf morgen auf der Straße.
Natürlich setzen sie sich weiterhin für die Tiere vor Ort ein, wenn nun auch in kleinerem Rahmen, weil der Aufbau einer neuen, privaten Station Zeit und Geld  kosten wird.
Isabel versucht, möglichst viele hilfsbedürftige Tiere in privaten Pflegestellen unterzubringen und wir helfen ihr weiterhin bei der Vermittlung.
 
 

 
PROTECTORA DE ANIMALES DE CACERES
 
 
Es ist möglich, dass Sie die Hunde von Isabel aus Caceres in den Vermittlungsseiten oder den Homepages anderer Tierschutzorganisationen  finden. Daran ist nichts Komisches oder Verwerfliches. Es liegt ganz einfach daran, dass sich die Hunde von Isabel aus Caceres in einer staatlich geförderten Station befinden. Diese wird von der Stadt finanziell unterstützt (mehr schlecht als recht und häufig sehr unregelmäßig) und ist im Gegenzug verpflichtet, ALLE Tiere aufzunehmen - ganz gleich, wie voll belegt die Perrera ist. Überschreitet sie eine bestimmte Anzahl Hunde in der Station, ist sie verpflichtet, die "überschüssigen" Tiere einzuschläfern. Um das zu verhindern, nimmt Isabel jede Chance wahr,die Tiere rechtzeitig zu vermitteln. Also: mehrere Organisationen= größere Vermittlungschancen. Dies ist der einzige Grund von Mehrfach- Einstellungen der Tiere. Wir bitten um Verständnis dafür.


 
Die Protectora in Caceres Isabel, Mitte, mit 2 Helferinnen
 
Marta - sie ist, trotz ihres jungen Alters, schon lange als Helferin dabei und mittlerweile als Teilzeitkraft beschäftigt ! Marta und Isabel mit Hund Kovu
Die Protectora in Caceres, Innenansichten